KuK Regierung (Kurz und Kogler)

Aktualisiert: 26. Nov 2020

Weil unsere Zeitungen, gefüttert mit vielen Steuermillionen, fast nur mehr Regierungspropaganda schreiben, wollen wir hier in loser Folge Taten und Untaten unserer KuK-Regierung (Kurz und Kogler, oder auch Konkurs und Chaos) aufzeigen, die manchmal auch, aber meistens leider nicht immer lustig sind.


Beginnen wir mit der vielgelobten Corona-Ampel., ein echter Volltreffer. Mit dieser Erfindung hat der Herr Gesundheitsminister unseren Fremdenverkehr und die Gastronomie endgültig erledigt. Denn was kann denn ein Gesundheitsminister eines Nachbarlandes, ob Deutschland, Schweiz, Italien, etc. anderes tun, als eine Reisewarnung für Österreich zu verhängen, wenn wir selbst groß ankündigen, in dem Bundesland oder Bezirk herrscht eine hohe Ansteckungsgefahr? Der kann doch seine Landsleute nicht nach Wien oder Linz oder Tirol fahren lassen, wenn unsere Regierung selbst vor Corona warnt? Jetzt haben wir den Salat: Schon überlegt Deutschland eine Reisewarnung für unsere Schigebiete auszusprechen, und das vor Beginn der Wintersaison! Halleluja!

Auch einen Leckerbissen hat unsere Justizministerin Frau Zadic geliefert. Hat sie doch vor etwa zwei Monaten in einem Fernsehinterview behauptet, dass man in Österreich erst ab 16 Jahren strafrechtlich verurteilt werden kann. 16 Jahre, wohlgemerkt! Daher weiß schon jedes Kind, dass die Strafmündigkeit mit 14 beginnt. Es erhebt sich schon die Frage, wie Frau Zadic ihr Jusstudium beenden konnte?

Diese unerklärliche Fehlleistung wird besonders brisant, wenn ein 15-jähriger Handtaschendieb vor dem Richter steht und einen Freispruch verlangt, weil er ja noch nicht 16 ist. „Und die Frau Minister hat doch gesagt, ich darf noch gar nicht bestraft werden!“. Was tut jetzt da der Richter? Billigt er dem kleinen Gauner mildernde Umstände zu?

Unsere Meinung: Frau Zadic, die ja schwanger ist, möge sich nur mehr um ihr Kind, nicht aber um unsere Justiz kümmern. (Quelle: Andreas Unterbergers Tagebuch)

Weil sie wahrscheinlich im Haushalt nicht ausgelastet ist, hat man für die Frau unseres Bundespräsidenten eine neue Aufgabe gefunden: sie wurde in den Aufsichtsrat des Burgtheaters entsandt. Das wird doch nichts mit grünem Postenschacher zu tun haben? Aber geeignet ist sie für diese Aufgabe wahrscheinlich schon, hat sie als ehemalige Sekretärin des grünen Nationalratsklubs doch sicher viel Erfahrung im Umgang mit Schauspielern und Selbstdarstellern….

Nachtrag zur Corona-Ampel: Jetzt müssen Berufspendler aus Österreich regelmäßig einen Corona-Test machen, wenn sie nach Bayern arbeiten fahren und aus einem Risikogebiet kommen. Was für ein Erfolg!